Panikattaken-Wie alles begann

Wer selber an Panikattacken leidet, weiß genau, dass man sich an die erste Panikattacke erinnert als wäre es gestern gewesen.

Bei mir war es der 1.1.2015. Silvester haben mein mann, unsere kinder und ich ruhig zu Hause verbracht, indem wir einen Filmabend mit Popcorn, Gummibärchen und allem drum und dran verbracht haben, was sehr toll war! Nach dem das Feuerwerk um Mitternach abgeklungen war, sind wir alle sehr zügig eingeschlafen und waren am nächsten Tag auch dementsprechend fit. 

der ganze Neujahrstag war sehr entspannt, weil wir uns dazu entschieden hatten mal einen tag nichts zu tun, also haben wir außer einem kleinen Spaziergang mit den Kindern den ganzen Tag vor dem Fernseher verbracht. 

Abends gingen die Kinder wie gewohnt zu Bett, mein Mann saß am Pc und hat world of warcraft gespielt. gegen 20 Uhr entschied ich mich dazu ein Bad zu nehmen. Nach 30 Minuten in der Badewanne reichte es dann, ich kam raus, trocknete mich ab, zog mich an. Bis hier hin war noch alles in Ordnung. 

Als ich wieder ins Wohnzimmer ging und mich hinsetzte fing es an.

Als erstes kamen extreme Schweißausbrüche, mir wurde Schwindelig, ich hatte das Gefühl Nebel in meinem Kopf zu haben und, dass mein gehirn sich um die eigene achse dreht. Dann hatte ich einen Druck auf dem Brustkorb, es fühlte sich an, als würde jemand drauf sitzen. Sofort bekam ich Angst vor einem Herzinfarkt und als dieser Gedanke kam, wurde alles noch viel schlimmer. Meine linke Brust fing an zu schmerzen, dazu mein linker Arm, mir war schlecht und je mehr ich mich in den Herzinfarkt Gedanken reinsteigerte umso schlimmer wurde die Symptome. Meine Hände wurden Taub, ich zitterte.

Mein mann hatte von all dem noch garnichts mitbekommen, weil er son in sein Spiel vertieft war. Ich schrie in an und sagte ihm, dass er einen Krankenwagen rufen soll, weil ich einen Herzinfarkt habe und sterben werde. Mein Mann versuchte mich zu beruhigen indem er mir sagte, dass es bestimmt nur ein Kreislaufkollaps ist, er zeigte mir wie ich atmen soll, doch es wurde nicht besser, also rief er den Krankenwagen und setzte sich neben mich, bis wir den Krankenwagen ankommen hörten.....

 

Die Erstbehandlung vor Ort und was im Krankenhaus passierte erfahrt ihr in meinem nächsten Bericht

10.8.15 12:07

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen